Campact | Spenden | Über uns | Kontakt
TTIP
26.03.2015 – Abonnent/innen: 1.638.468
Liebe Cornelia Dix-Kühn,

es gibt gute Nachrichten: Schweden hat vergangene Woche als 12. EU-Land das Quorum für die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative „Stop TTIP“ erreicht! Und in Irland haben Bürger/innen schon 115% der benötigten Unterschriften gesammelt.

Das bedeutet: Der Widerstand gegen TTIP breitet sich über ganz Europa aus. Ihre Hilfe und finanzielle Unterstützung haben dazu entscheidend beigetragen. Daher möchten sich unsere Schwesterorganisationen Uplift (Irland) und Skiftet (Schweden) bei Ihnen mit diesem Video bedanken.

Die TTIP-Kampagnen in Irland und Schweden starten jetzt durch:

Schweden ist die Heimat der Handelskommissarin Cecilia Malmström. Dort hegen Politiker/innen bis weit ins linke Lager hinein zuweilen naive Vorstellungen von den Segnungen, die TTIP bringen soll. Skiftet, unsere schwedische Schwester-Organisation, hält mit wachsendem Erfolg dagegen und klärt auf. Seit März hat sie eine professionelle Kampagnenstruktur und mit Robin Zachari einen Campaigner als Geschäftsführer. Die Politik nimmt diese Arbeit ernst: Letzte Woche empfing die Handelskommissarin Robin Zachari zum Gespräch!

In Irland sind die Menschen besorgt um ihre Landwirtschaft, ihr Trinkwasser und die Gesundheit. Sie bangen, dass TTIP zu einer Verschlechterung der Versorgung bei höheren Preisen führt. Außerdem befürchten viele Iren, durch TTIP könnte sich die Wahrscheinlichkeit einer Finanzkrise erhöhen. Uplift, unsere irische Schwester-Organisation, engagiert sich seit Jahresbeginn sehr erfolgreich:

– Innerhalb weniger Wochen hat sie die für das Quorum nötigen Unterschriften für die Europäische Bürgerinitiative „Stop TTIP“ gesammelt.

– Uplift-Aktive sandten mehrere tausend Emails an Minister der irischen Regierung und zwangen den Arbeitsminister, zu den Argumenten gegen ISDS Stellung zu nehmen.

– Auf Abgeordnete der Labour Party wurde erfolgreich Druck ausgeübt, so dass sie bei ihrem Parteitag einen Antrag unterstützten, der TTIP kritisiert. Die Partei distanziert sich außerdem von wichtigen TTIP-Maßnahmen, wie zum Beispiel den geheimen Schiedsgerichten.

– Uplift hat darüber hinaus intensive Medienberichterstattung zu den Argumenten gegen TTIP erreicht.

– Als nächstes möchte Uplift einen offenen Brief an Cecilia Malmström verfassen, der ihr bei ihrem Besuch in Dublin am 27. März übergeben werden soll. Das wird die Medienberichte, die ihren Besuch begleiten werden, gehörig aufmischen und tausenden Menschen, die gegen TTIP sind, die Möglichkeit geben, sich in einer gemeinsamen, kraftvollen Aktion Gehör zu verschaffen.

Robin Zachari (Skiftet) und Siobhan O’Donoghue (Uplift) sind erfahrene Campaigner. Dank Ihrer Hilfe kann Campact sie durch Beratung unterstützen. Wir haben eine Wissensdatenbank aufgebaut und in regelmäßigen Videokonferenzen beantworten wir ihre Fragen. Gemeinsam stärken wir so Bewegungen kritischer Bürgerinnen und Bürger und unterstützen TTIP-Kampagnen in anderen Ländern finanziell.

Es ist schön, wenn Sie mit uns dranbleiben!

Mit herzlichem Dank

Maritta Strasser, Campaignerin
Felix Kolb, Vorstand

Aktuell, kritisch, aktiv! Mischen Sie sich ein und gestalten Sie Politik! Nirgendwo geht das so umfassend und schnell wie bei uns. 1.638.468 Menschen sind schon dabei. Innerhalb weniger Minuten verleiht Campact Ihnen eine Stimme!
Unterstützen Sie Campact!
Werden Sie Fördermitglied! | Newsletter abbestellen | E-Mail-Adresse ändern

Eine Antwort auf TTIP canceln – YESSS we can…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.