Autor: Ulla Michalscheck
erschienen: 18.11.2015
Herausgeber: EV

Flüchlinge

Bild

Nicht der Angst folgen

Mein lieber Bruder bezüglich deiner momentanen Zweifel kann ich ich dir nur sagen, dass du in deinen Empfindungen richtig angeleitet bist. Natürlich trägt ein jeder von euch zu dem Weltgeschehen bei und trägt somit auch eine Verantwortung für das äußere Bild das sich zeigt.

Die derzeitige Situation deines Landes ist in sofern besorgniserregend aus weltlicher Sicht, weil viele das göttliche Licht und damit die Kraft in sich ignorieren und stattdessen ihrer Angst folgen. Dies hat zur Folge, dass Zusammenhänge nicht erkannt werden, weil auf Grund der Angst die Bereitschaft hierzu fehlt. Wie schwer müssen die Ereignisse erscheinen, dass hier ein Umdenken eingeleitet wird ?

Die vielen Kriege, der Hunger und die vielen Zerstörungen in eurer Welt, bitten im Grunde genommen nur darum, berichtigt zu werden. Dazu bedarf es aber eines Hinschauens und nicht eines Wegsehens, nur weil euer Land selbst vielleicht noch nicht betroffen ist. Bruder wach auf.

Bild

Ein klares Nein

Brüder die eure Menschenrechte verletzen, geben euch im Grunde genommen nur eine Gelegenheit, hier ein ganz klares Nein zu geben. In dem ihr hier wegseht, in dem Glauben gar nichts tun zu können, unterstützt ihr diese Brüder in ihren Tun.

Wenn auch das kleine Selbst dieser Brüder damit befriedigt wird, so wird ihr wahres Selbst damit aber absolut nicht übereinstimmen, weil es den Irrtum erkennt. Folgt eurem wahren Selbst und das kann nichts anderes bedeuten wie auf Frieden ausgerichtet zu sein.

Lehnt diese Brüder in ihrem kleinen Selbst ab, dass sich einer Macht verschrieben hat, die gemessen an der Macht unseres Vaters, ein Nichts ist. Ihr wahres Selbst wird euren gewaltlosen Widerstand bejubeln, wenn auch das kleine Selbst dieser Brüder daran verzweifeln kann, weil es den Zusammenhang nicht erkennt.

Die vielen Menschen die jetzt in euer Land kommen, sind genauso Opfer eines Wegsehens, wie ihr das sein werdet, wenn ihr jetzt nicht Einhalt gebietet.

Ihr seid nicht so klein, wie ihr euch selbst einstufen möchtet, nur um euch nicht eurer Angst zu stellen. Glaube mir das die Angst nicht abnehmen wird, indem ihr sie glattweg verdrängt. Hört auf mit dem Strom zu schwimmen, wenn euch euer Herz etwas anderes sagt.

Natürlich ist es richtig, wenn ihr euch auf die Nächstenliebe besinnt, doch vergesst euch an dieser Stelle nicht selbst, denn damit wäre Niemandem gedient. Ihr könnt nicht die Massen die vor Armut und Krieg aus so vielen Ländern flüchten,in einem Großteil nur einem Land aufbürden, weil dies auch euer Land zerstört und das sollte eigentlich jedem ersichtlich sein.

Und wie barmherzig kann es euren Brüdern gegenüber sein, sie auf gefährliche Pfade zu führen, um eine Zukunft anzutreten, die nicht wirklich das halten kann, was ihr derzeit zugesprochen wird.

Die Probleme die daraus erwachsen werden, werden auch dem Letzten von euch, die Augen öffnen, doch dann wird es wahrscheinlich zu spät sein.

Bild

Der rechte Weg

Bruder der rechte Weg wäre jetzt, wenn ihr den Regierenden die Gefolgschaft verwehrt, die in einem irrsinnigen Machtbestreben der wahren Drahtzieher eurer Welt, ganze Völker ins Verderben schicken. Wenn sie nicht zu einem Umdenken bereit sind, dass aus dem Herzen kommt, dann nehmt Abstand davon, in dem ihr euch nicht von diesen Irrtümern einfangen lasst.

Diese Brüder denken nicht an die Konzequenz ihres Tuns, denn über die Verbundenheit wird jedes Leid in dieser Welt geteilt und das ist auch mit der Grund für eure unzähligen Gemütskrankheiten und Ängste. Jedes Leid was ihr einander zufügt, dass habt ihr euch selbst angetan und dieses einfache geistige Gesetz wird an Wirkung niemals verlieren, so lange sich diese Welt dreht.

Würde eure Welt von den Brüdern regiert die ihrem Herzen folgen, dann würden sich die Probleme lösen lassen, einfach deshalb, weil dies wirklich gewollt wäre. Dies ist zur Zeit nicht der Fall, weil eigenmächtigen Plänen für die Menschheit gefolgt wird, die nicht dem Wohle aller dienen, nur einer gesonderten Minderheit.

Eine tiefgreifende Veränderung kann nur dann das Licht der Welt erblicken, wenn ihr in euch selbst den Grundstein dafür legt. Sagt laut Nein zu jedem Krieg und seinen Wunden und wenn das viele tun, dann werden solche irrtümer nicht mehr möglich sein. Ihr seid so viele, lasst nicht zu das ein paar wenige Verirrte, euch Wege aufzwingen, die ihr in eurem Herzen nicht bereit seid zu gehen.

Ich sage noch einmal, dass ihr nicht hier seid, um euch einigermaßen gut durchzuschlagen. Ihr seid hier, weil ihr euch in eurer göttlichen Beschaffenheit erkennen wollt und diese hat keine Angst sich fatalen Irrtümern entgegen zu stellen. Die andere Wange hinzuhalten, bedeutet nicht, sich jeden Willen aufzwingen zu lassen, wenn er in seinem Irrtum erkannt worden ist.

Bild

Wacht auf!

Brüder wacht auf. Lasst euch nicht gegeneinander aufbringen, nur weil ihr hier verschiedener Meinung seid, denn auch dieses ist so gewollt. Die Brüder die jetzt noch nicht wirklich die Zusammenhänge erkennen können, folgen in den meisten Fällen ihrer Angst. Du kannst sie nicht mit Zwang zu einem Umdenken bringen, weil dafür ihre Bereitschaft fehlt.

Sei nachsichtig und kehre deiner Verzweiflung den Rücken zu, weil du nur auf der Ebene deines Friedens etwas bewirken kannst. Sorge dafür, dass du dich selbst von deinem Weg nicht abbringen lässt und je selbstverständlicher du dies tust, umso mehr Brüder werden dir folgen.

Hasse auch nicht jene Brüder, die hier so großes Unrecht tun und die Menschrechte nicht zu achten scheinen, denn sie tun das auch deshalb, damit du dich dagegen stellen kannst. In ihrem kleinen Selbst sind sich diese Brüder nicht darüber bewusst, welche Rolle sie in dem Ganzen übernehmen.

Sie folgen in ihm lediglich ihrem Machtbestreben, oder einer Angst, hier eine andere Entscheidung zu treffen die sich auf ihr kleines Leben negativ auswirken kann. Sie schwimmen genauso in ihrem Angststrom, so wie das viele von euch auch tun.

Auch hier solltest du Nachsicht üben, was dich aber nicht davon abhalten soll, dennoch ein klares Nein zu geben. Du richtest dieses Nein, an das kleine Selbst dieser Brüder, mit ihrem wahren Selbst bist du nach wie vor eins. Kannst du dies verstehen ?

Hoffnung

Bruder zum Schluß möchte ich dir noch die Hoffnung bestärken, denn es sieht wirklich nicht so schlimm aus, wie es dir jetzt erscheint.

Dadurch das immer mehr Licht in euer Bewusstsein tritt, werden viele noch die Seite wechseln und sich ihrer Angst stellen und damit Veränderungen bewirken, nach der deine Welt jetzt so verlangt. Fürchte dich nicht, wenn es noch zu Erfahrungen kommen kann, die ein Scheitern ankündigen möchten.

Die Liebe Gottes ist stärker in ihrer wahren Beschaffenheit und du hast nicht auf Sand gebaut, wenn du ihr bedingungslos vertraust. Halte dich in deinem Frieden, weil alles was du aus ihm heraus tust, nur zum Wohle des Ganzen sein kann.

Auch wenn versucht wird, euch bezüglich der wahren Spiritualität, gößtenteils hinter das Licht zu führen, dann nur deshalb, um euch in dem Glauben an eure Kleinheit zu halten. So haben aber Jene die dies versuchen, nicht daran gedacht, dass die wahre spirituelle Entwicklung eines jeden dennoch weiter erwacht.

Dieser Wachstum ist wirklich mit nichts aufzuhalten und wird über die Verbundenheit stetig weiter geteilt. Die die sich noch auf großen Umwegen befinden, werden durch diese Entwicklung mit Erfahrungen darauf aufmerksam gemacht, dass sie einem Irrweg folgen.

Und die Jenigen die schon den Weg ihres Herzens gehen, werden unterstützt und bekräftigt weiterzumachen.

Höret nicht auf die, die in meinem Namen reden und euch davon zu überzeugen versuchen, dass es die Lehre Christi sei, sich im Nichtstun zu erproben und lediglich vergeben zu müssen, was man nicht bereit war, abzuwenden.

Wäre ich diesen Weg tatsächlich gegangen, dann wäre mein Tod am Kreuz nicht geschehen, denn dieser wurde nur gefordert, weil ich nicht mit dem Strom schwamm. Aber die Zeiten sind vorbei wo eine Kreuzigung noch alles in die Knie zwingen kann, denn dafür ist das göttliche Bewusstsein in eurer Welt zu weit erwacht.

Bruder alles ist in Gottes Hand und damit im Heilsplan enthalten. Es kann so gesehen wirklich nichts geschehen, was den Plan Gottes zum scheitern bringen könnte. Selbst diejenigen die sich jetzt noch auf großen Abwegen befinden, wissen in ihrem wahren Selbst um diesen Plan, weil sie in ihrer wahren Natur ein Teil davon sind.

Glaube mir, dass keiner von ihnen sich dort wirklich gegen Gott stellen würde, weil er sich somit nur gegen sich selbst richten würde und dies wird niemals geschehen.

Dies kann immer nur in eurer Vorstellung und damit einer Illusion so geschehen und wie wirklich dir dies auch alles erscheint, es ist nie wirklich wahr gewesen. In Wirklichkeit hat sich keiner von Gott getrennt und zu dieser Wahrheit wird auch der Letzte von euch erwachen.

Dieser weltliche Traum von Trennung und Tod wird vergehen, wenn sich dieser Wahrheit erinnert wird und das in eurem Herzen. Es geht nur darum.

Lasst eure Herzen sprechen, dann nehmt eure Gedanken wahr und dann lasst das Wort Gottes in Wort und Tat erklingen, denn somit zeigt ihr auf, dass ihr verstanden habt.

Ich bin bei euch.

Amen.

Quellen und Verweise:
Buch von Ulla Michalscheck 
Die Rose 
Der Rosengarten 

http://elraanis.de/frontend/newspaper_show.php4?&activ_cat1=6&activ_id=558

 

unnamed (41)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.